— Freunde der Kita Fontanpromenade 14

1. Abschnitt: Die Vereinsziele

§ 1 Name und Sitz

(1) Der Verein führt den Namen “Förderverein Freunde der Kita Fontanepromenade”(e. V.) und hat seinen Sitz in Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg. Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts “Steuerbegünstigte Zwecke” der Abgabenordnung.

(2) Der Verein wird in das Vereinsregister eingetragen und beantragt die Gemeinnützigkeit. Bis zum Wirksamwerden der Eintragung besteht der Verein ab dem Zeitpunkt des Beschlusses der Satzung     als nicht rechtsfähiger Verein. Die Satzung gilt entsprechend.

§ 2 Zweck

(1) Zweck des Vereins ist die Förderung der Bildung und Erziehung von Kindern.

(2) Der Satzungszweck wird verwirklicht Insbesondere durch die Beschaffung von Geld- und Sachmitteln für die staatliche Kindertagesstätte Fontanepromenade 14 mit folgenden Zielen:

  • Anschaffungen von pädagogisch notwendiger Sachausstattung über das von Staat bereitgestellte Maß hinaus
  • Unterstützung von pädagogischen Projekten.

§ 3 Selbstlosigkeit

 Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§ 4 Mittelverwendung

Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereines.

§ 5 Begünstigung

Alle Mitarbeiter arbeiten ehrenamtlich und werden nicht bezahlt. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch -unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden

§ 6 Vereinsvermögen

(1) Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das  Vermögen des Vereins an das Land Berlin, vertreten durch das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg, das es

unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke in der Kita Fontanepromenade 14 zu verwenden hat.

2. Abschnitt: Die Mitglieder

§ 7 Eintritt

(1) Mitglied des Vereins kann jede natürliche, volljährige Person werden Der Aufnahmeantrag ist schriftlich zu stellen

(2) Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand Die Mitgliederversammlung ist über die Aufnahme zu informieren.

§ 8 Beiträge

Von den Mitgliedern des Vereins werden Beiträge erhoben Die Höhe des Jahresbeitrages wird in der Mitgliederversammlung bestimmt

§ 9 Kündigung

(1) Die Kündigung der Mitgliedschaft kann vom Mitglied fristlos erklärt werden

(2) Die Mitgliedschaft kann nur von der Mitgliederversammlung ohne Einhaltung von Fristen gekündigt werden

3. Abschnitt: Die Organe

§ 10 Organe

Die Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand

§ 11 Vorstand

(1) Der Vorstand besteht aus dem 1 Vorsitzenden und dem 2. Vorsitzenden Der Vorstand arbeitet ehrenamtlich.

(2) Die Mitgliederversammlung wählt einzelnen Vorstandsmitglieder mit absoluten Mehrheit der Anwesenden.

(3) Der Vorstand wird für die Dauer eines Jahres gewählt Er bleibt nach Ablauf seiner Wahlzeit solange im Amt, bis ein neuer Vorstand gewählt worden ist Die Wiederwahl ist zulässig

(4) Der Vorstand kann jederzeit abgewählt werden.

(5) Der Vorstand erstellt eine für alle Mitglieder verbindliche Geschäftsordnung, die von der Mitgliederversammlung bestätigt werden muss,

(6) Der Vorstand legt einmal jährlich einen schriftlichen Rechenschaftsbericht über seine Geschäftsführung vor. Die Mitgliederversammlung entscheidet über seine Entlastung.

(7) Die Mitgliederversammlung kann jederzeit Rechenschaft über die Tätigkeit des Vorstands verlangen. Der Vorstand muss Beauftragten der Mitgliederversammlung Jederzeit Einblick in alle Unterlagen gewähren.

(8) Der Vorstand vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich und fungiert als Geschäftsführer. Der Vorstand macht nur Geschäfte im Rahmen der Satzung.  Der Vorstand ist berechtigt, die Verwendung von Geldbeträgen bis zu einer Höhe von 200,00 DM eigenverantwortlich und ohne vorherige Absprache mit der Mitgliederversammlung festzulegen. Die Aufnahme von Krediten, die Anlage von Vereinsvermögen bei Geldinstituten mit der Ausnahme des Girokontos, sowie alle Einkäufe und Verkäufe, die über den allgemeinen Verwaltungsbedarf hinausgehen, bedürfen der Beschlussfassung durch die Mitgliederversammlung. Die Einschränkung der Vollmacht gilt intern und muss nicht ins Vereinsregister eingetragen werden.

(9) Der Vorstand im Sinne von § 26 BGB ist der 1. und 2. Vorsitzende. Der 1. Vorsitzende vertritt den Verein allein. Im Falle der Verhinderung, der keines Nachweises bedarf, ist der 2 Vorsitzende allein vertretungsberechtigt.

§ 12 Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins. Sie kann Beschlüsse zu allen den Verein betreffenden Fragen fassen.

 (2) Der Vorstand ist an das Votum der Mitgliederversammlung gebunden. Die Mitgliederversammlung kann Beschlüsse des Vorstandes aufheben.

(3) Der Vorstand hat die Mitgliederversammlung mindestens einmal Jährlich einzuberufen.

(4) Die Ladung erfolgt schriftlich Zwischen Ladung und Tagung ist eine Frist von 14 Tagen einzuhalten. Die Ladung muss alle relevanten Tagesordnungspunkte enthalten.

(5) Die Mitgliederbiersammlung muss einberufen werden, wenn 1/4 der Mitglieder das fordert (6) Mit Ausnahme von Satzungsänderung und Auflösung werden alle Beschlüsse mit absoluter Mehrheit der anwesenden Mitglieder gefasst Auf Antrag eines Mitgliedes müssen Abstimmungen geheim durchgeführt werden.

 (6) Es sind stets alle Mitglieder mit je einer Stimme stimmberechtigt. Mitglieder können auch in eigener Sache abstimmen, ausgenommen im Fall von Rechtsgeschäften zwischen Verein und Mitglied sowie bei der Einleitung oder Erledigung eines Rechtsstreits. Mitglieder können sich durch schriftliche Vollmacht in der Ausübung Ihres Stimmrechts vertreten lassen.

(7) Die Mitgliederversammlung kann ihre Sitzungen öffentlich abhalten.

(8) Es ist ein schriftliches Protokoll jeder Mitgliederversammlung anzufertigen, das alle Beschlüsse dokumentiert. Die Mitgliederversammlung wählt zu Beginn einen Protokollführer, der das Protokoll verbindlich unterzeichnet.

§ 13 Rechnungsprüfer

(1) Die ordentliche Mitgliederversammlung wählt zwei Rechnungsprüfer für jeweils 1 Jahr. Sie dürfen dem Vorstand nicht angehören.

(2) Die Rechnungsprüfer prüfen die Kassenführung des Vorstandes und die Kasse mindestens einmal im Geschäftsjahr Sie haben die Geschäftsführung ferner dahin zu überwachen, dass Geldbeträge lediglich für die Zwecke des § 2 ausgegeben werden

(3) Die Rechnungsprüfer berichten der Mitgliederversammlung über das Ergebnis ihrer Prüfungen_

§ 13 Satzungsänderung

Die Satzung kann von der Mitgliederversammlung Dreiviertelmehrheit der anwesenden d Mitglieder geändert werden. Der Vorstand ist verpflichtet entsprechende Beschlüsse beim Vereinsregister eintragen zu lassen. Für die Änderung des Vereinszweckes ist die Zustimmung aller Mitglieder erforderlich.

§ 14 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 15 Auflösung des Vereins

Der Verein kann durch eine eigens zu diesem Zweck einberufene Mitgliederversammlung mit Dreiviertelmehrheit der anwesenden Mitglieder aufgelöst werden.

Stand_ September 2002

Die aktuelle Vereinssatzung könnt ihr euch HIER herunterladen.

0 comments
Submit comment